Voraussetzungen

  • Bereitschaft für einen Einsatz von 4 Monaten im Feld, mit Vorbereitung ca. 4.5 Monate
  • Mindestalter 23 Jahre, Höchstalter: 70
  • Physische und psychische Gesundheit und Belastbarkeit
  • Sehr gute Spanischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit
  • Interkulturelle Fähigkeiten
  • Erfahrungen Lateinamerika (Kolumbien) von Vorteil
  • Eigenfinanzierung der Reise und des Aufenthaltes (ca. Fr. ca. Fr. 3000 – bis 3’500)
  • Teilnahme an einem Vorbereitungstraining (Fr. 500)
  • Nachbereitung: Einsatzauswertung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Eigenverantwortung
  • Kranken- und Reiseversicherung sowie Impfschutz
Körperliche und psychische Belastbarkeit

Körperliche und psychische Belastbarkeit sind eine nicht zu unterschätzende Voraussetzung. Freiwillige leben in - aus europäischer Sicht - sehr einfachen Verhältnissen, sowohl hinsichtlich der Unterkunft als auch der Ernährung. Manchmal müssen die BeobachterInnen einige Stunden zu Fuss gehen, um an den gewünschten Ort zu gelangen. Die Einsatzleistenden befinden sich überdies in einem Konfliktgebiet.

Gute Spanischkenntnisse

Gute bis sehr gute Spanischkenntnisse sind notwendig für die Kommunikation mit den Einheimischen und den Autoritäten, mit den anderen Freiwilligen, mit den MitarbeiterInnen der Projektkoordination vor Ort und nicht zuletzt auch für die eigene Sicherheit und das Verständnis der meist komplexen Konfliktsituationen.

Eigenfinanzierung

Da Peace Watch Switzerland eine Organisation mit einem kleinen Budget ist, müssen die Freiwilligen ihre Einsätze selbst finanzieren. Je nach Saison muss mit Mindestkosten von 2500.– bis 3200.– Franken gerechnet werden, wobei der grösste Anteil auf das Flugticket entfällt. Die Lebensunterhaltskosten in den Einsatzgebieten sind um einiges tiefer als in Europa.

Nachbereitung - Einsatzauswertung

Die Einsatzleistenden verpflichten sich, an der von Peace Watch Switzerland organisierten eintägigen Einsatzauswertung teilzunehmen. Der Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden steht dabei im Mittelpunkt, Öffentlichkeitsarbeit und weiteres Engagement sind weitere Themen.

Öffentlichkeitsarbeit

Nach der Rückkehr aus einem Einsatzgebiet erwarten Peace Watch Swizerland und die vor Ort begleiteten Organisationen und Personen von den BeobachterInnen, dass sie ihre Erfahrungen und ihr während des Einsatzes angeeignetes Wissen in der Schweiz weitergeben: Sie schreiben Artikel in Zeitungen oder Zeitschriften, halten öffentliche Vorträge oder engagieren sich anderweitig. Die RückkehrerInnen leisten mit dieser Nachbereitung erstens einen wesentlichen Beitrag zur Sensibilisierung der Schweizer Öffentlichkeit für die Menschenrechtssituation in den Einsatzgebieten. Zweitens unterstützen sie PWS bei der Suche nach neuen MenschenrechtsbeobachterInnen und fördern so die Kontinuität des Projektes.

Eigenverantwortung

Die freiwilligen Menschenrechtsbegleitenden werden in ein Gebiet geschickt, in dem ein Konflikt herrscht. PWS und die Projektverantwortlichen vor Ort tun ihr Möglichstes, um die Freiwilligen gut auf ihre Aufgaben vorzubereiten und zu informieren. Die Situation in den einzelnen Konfliktregionen wird immer wieder evaluiert, um eventuelle Risiken so gering wie möglich zu halten. Der endgültige Entscheid, einen Einsatz zu leisten, und die Verantwortung dafür liegen aber letztlich bei den Freiwilligen selbst.

 
 

News

OFP-Artikel in "Handeln"

Die Kolumbianische Frauenorganisation Organisación Feminina Popular OFP ist Parterorganisation von...



Kampagne: "Somos como tú"

In Barrancabermeja hat die Kampagne "Somos como tú" begonnen. Es handelt sich dabei um...



ASK! Vortragsreihe

Ask!-Vortragsreihe Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden der Kohlemine El Cerrejón in...



Interview mit Ex-Freiwilligen

Interview mit Sophia Zademack, einer PWS-Menschenrechtsbegleiterin, die Frühjahr/Sommer 2018 einen...



Schweizer Forderungen an den neuen Präsidenten Kolumbiens

Heute, 7. August 2018 tritt der neue Präsident Kolumbiens, Iván Duque, sein Amt an. NGO und...



Peace Watch Switzerland | Quellenstrasse 25 | CH - 8005 Zürich | +41 44 272 27 88 | info(at)peacewatch.ch | IBAN CH12 0900 0000 8735 6427 6